Implantate: Der elegante Weg, Lücken zu schließen

Zahnverlust durch Unfall, Karies und Zahnbetterkrankungen sind in der heutigen Zeit wesentlich zurückgegangen.

 

Kleine Lücken

Die Versorgung einer kleinen, einzähnigen Lücke wurde in der Vergangenheit in der Regel mit einer Brücke bewerkstelligt, zu deren Anfertigung und Befestigung die Nachbarzähne der Lücke abgeschliffen wurden.

Heutzutage lassen sich derartige Lücken unter Zahnsubstanzschonung der Nachbarzähne mit einem Implantat versorgen.

 

Grössere Lücken

Die Versorgung einer sogenannten Freiendsituation (Fehlen der kleinen und/oder großen Backenzähne) erfolgte früher ausschließlich mit herausnehmbaren Prothesen.

Sofern das Knochenangebot des jeweiligen Kiefers es zuläßt, kann man durch Setzen von Implantaten, und deren Versorgung mit Kronen und/oder Brücken, solche Situationen mit festsitzendem Zahnersatz versorgen, auch wenn man vorher schon eine ungeliebte, herausnehmbare Prothese getragen hat.

 

Zahnloser Kiefer

Der einigermaßen feste Halt einer Totalprothese, insbesondere im zahnlosen Unterkiefer, war lange Zeit nur ein Wunschtraum für die betroffenen Patienten.

Die Befestigung einer Totalprothese kann man heutzutage mit Implantaten und entsprechend in die Prothese eingebauten Druckknopfsystemen ("Locator") durchführen. 

 

 Fragen Sie uns!

 

Wir beraten Sie bei notwendigen Versorgungen über die Möglichkeiten, mit Hilfe von Implantaten Ihre Situation optimal zu lösen.

 

Das Setzen von Implantaten lassen wir ausschließlich von erfahrenen Chirurgen durchführen, mit denen wir seit vielen Jahren zusammenarbeiten.

 

Die Versorgung mit Suprakonstruktionen (Kronen, Brücken, Prothesen) erfolgt nach Einheilphase der Implantate wieder in unserer Praxis.